"Das vitalstoffreichste Lebensmittel der Welt"

Unzulässige Reklame für Nahrungsergänzungsmittel: "Spiruletten mit Gerstengras"

onlineurteile.de - Ein Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln vertreibt seine Produkte über das Internet, darunter "Original Spiruletten mit Gerstengras". Dieses Mittel enthalte über 7.000 Vitalstoffe, überhaupt sei Gerstengras das "vitalstoffreichste Lebensmittel der Welt", behauptete die Reklame großspurig. Verbraucherschützer beanstandeten die Werbung als irreführend.

Zu Recht, entschied das Oberlandesgericht Hamm: Der Hersteller müsse diese Werbeaussagen künftig unterlassen (4 U 169/11). Die Reklame weise dem Produkt besonders positive Nährwerteigenschaften zu, wofür jeder wissenschaftliche Nachweis fehle. Gemäß der Europäischen Health Claim Verordnung (HCVO) seien Angaben zum Nährwert von Lebensmitteln nur erlaubt, wenn sie den in der HCVO festgelegten Bedingungen entsprächen.

Der Begriff "Vitalstoffe" sei jedoch in der HCVO nicht aufgeführt. Er sei unspezifisch und unwissenschaftlich, weil er eine große Anzahl verschiedener Substanzen mit ebenso unterschiedlichen Wirkmechanismen zusammenfasse. Unter Vitalstoffen verstehe man alle möglichen Substanzen, die der Körper benötige bzw. welche die Gesundheit förderten (Ballaststoffe, Vitamine, Mineralstoffe etc.).

Der Hersteller habe noch nicht einmal dargelegt, ob die Substanzen, die man als Vitalstoffe bezeichne, in den Spiruletten in einer Form enthalten seien, in der der Körper sie direkt aufnehmen könne. Auch das verlange die HCVO. Alles in allem erwecke die Reklame den falschen Eindruck, Gerstengras wirke sich positiv auf die Gesundheit aus. Das sei durch nichts zu beweisen. Die Werbung täusche also die Verbraucher.