Erfurter Alkoholverbot unwirksam

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Für das generelle Verbot — das die Stadt Erfurt 2008 der Stadtordnung hinzufügte —, auf öffentlichen Plätzen Alkohol zu trinken, sich dort niederzulassen und länger zu verweilen, fehlt eine Rechtsgrundlage im Thüringer Landesrecht:

Allein durch das Trinken in der Öffentlichkeit entsteht keine allgemeine Gefahrenlage für die öffentliche Sicherheit; Störungen wie Grölen oder das Anpöbeln von Passanten sind ohnehin verboten und von einzelnen "stillen Trinkern" geht so eine Störung nicht aus.