"Fachchinesisch" überfordert Zahnarzt

Verpackungshersteller gab Preis missverständlich an

onlineurteile.de - Ein Werbegag sollte es werden: Ein Zahnarzt bestellte bei einem Verpackungshersteller 5000 Papiertragetaschen mit seinem aufgedruckten Namen. Das Angebot des Händlers lautete "369 Mark 0/00". Was der Zahnarzt nicht wusste: 0/00 sollte für 1000 Stück stehen. Deswegen war sein Staunen groß, als er schließlich eine Rechnung über mehr als 2000 Mark erhielt, dazu noch eine zweite Rechnung für das Klischee (ca. 200 Mark). Der Zahnarzt hatte das Angebot so verstanden, dass 5000 Stück 369 Mark kosteten. Und mehr werde er auch nicht zahlen, versicherte er.

Muss er auch nicht, entschied das Amtsgericht München (112 C 1670/03). Dass das Kürzel 0/00 "pro 1000 Stück" bedeute, wüssten vielleicht Kunden aus Großhandelsunternehmen, nicht aber ein in diesem Bereich unerfahrener Zahnarzt. Der Verpackungshersteller hätte ihm das also klar machen müssen. Preisangaben müssten allgemeinverständlich sein. Da der Irrtum des Kunden auf seine Kappe gehe, müsse sich der Unternehmer an die missverständliche Preisangabe halten: 369 Mark für 5000 Tragetüten. Für das Klischee müsse der Zahnarzt allerdings zahlen: Ein Klischee herzustellen, sei ein technisch komplizierter Vorgang. Dass dies in etwa 200 Mark koste, sei nachvollziehbar und für den Kunden nicht überraschend.