Falschen Heizkessel eingebaut

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Baut ein Bauträger in einer Wohnungseigentumsanlage - abweichend von der Baubeschreibung, in der eine Brennwertheizung vereinbart war - einen weniger energieeffizienten Niedrigtemperatur-Kessel ein, stellt das einen Werkmangel dar; trotzdem kann die Eigentümergemeinschaft vom Bauträger nicht verlangen, die Heizanlage auszutauschen, wenn es nur um Mehrkosten von 55 Euro jährlich geht; beträgt der Mehrverbrauch des Niedrigtemperatur-Kessels in diesem Gebäude nur 1,5 Prozent (weil die Brennwertheizung wegen der vorhandenen Heizkörper gar nicht mit der optimalen Vorlauftemperatur arbeiten könnte), wäre der Einspareffekt durch einen Austausch der Heizung gering und, daran gemessen, die Kosten der Mängelbeseitigung unverhältnismäßig hoch.