Gemeinschaftskonto eines Ehepaares

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Zahlt allein der Ehemann auf ein Gemeinschaftskonto des Ehepaares (ein so genanntes Oder-Konto) regelmäßig Geld ein, kann das Finanzamt die Hälfte der eingezahlten Beträge als Schenkungen des Mannes an seine Frau einstufen und Schenkungssteuer erheben; das setzt allerdings voraus,

dass die Ehefrau und Empfängerin der Zuwendungen frei über die Hälfte des Kontoguthabens verfügen kann — Indiz dafür ist, wie oft sie auf dieses Guthaben "zugreift"; das Finanzamt darf nur Schenkungssteuer kassieren, wenn es belegen kann, dass der nicht einzahlende Ehepartner (hier: die Ehefrau) "zu gleichen Teilen berechtigt" ist, über das Guthaben zu verfügen.