Haare blondiert, Kopf ruiniert

17-Jährige erhält vom Friseur hohes Schmerzensgeld für dauerhaften Haarverlust

onlineurteile.de - Eine 17 Jahre alte Schülerin ließ sich im Friseursalon ihre dunklen Haare blond färben. Kaum hatte die Prozedur begonnen, klagte die Kundin darüber, dass ihre Kopfhaut jucke und brenne. Der Friseur machte trotzdem weiter. In den folgenden Tagen schwoll das Gesicht der Schülerin an. An mehreren Stellen starb Gewebe der Kopfhaut ab, das Haar fiel aus.

Die Universitätsklinik stellte eine Hautentzündung fest, die durch den Kontakt mit dem Blondiermittel ausgelöst worden war. Die Jugendliche litt an starken Schmerzen, musste mehrfach im Krankenhaus behandelt werden. Der Haarverlust wird wohl dauerhaft sein, so zumindest die Prognose der Mediziner. Vom Friseur und von der Inhaberin des Friseursalons verlangte die unglückliche Schülerin Schmerzensgeld.

Mit 18.000 Euro sprach ihr das Oberlandesgericht Koblenz eine ungewöhnlich hohe Summe zu (12 U 71/13). Der Zusammenhang zwischen der Blondierung und dem Haarverlust stehe fest, so das Gericht. Für die fehlerhafte Haarbehandlung und ihre gravierenden Folgen müssten der Friseur und die Salonbesitzerin haften. Angesichts der Folgen sei hier ein größerer Betrag angebracht.

Die Schulzeit der 17-Jährigen habe sich durch die Krankenhausaufenthalte um ein Jahr verlängert, ein geplantes Praktikum habe sie nicht ableisten können. Täglich sei die Kundin mit den Folgen der falschen Behandlung durch den Friseur konfrontiert. Durch die noch vorhandenen Haare seien die Lücken nicht zu verdecken — die irreversibel geschädigte Kopfhaut sei sichtbar und entstellend.

Da die junge Frau zudem unter einer Latexallergie leide, sei es ungewiss, ob sie jemals eine Perücke tragen könne. Sie sei also gezwungen, stets den Kopf zu bedecken. Dazu komme die erhebliche seelische Belastung: Soziale Kontakte zu knüpfen, sei für die Frau schwierig, ihr Selbstbewusstsein habe gelitten. Als Heranwachsende falle es ihr schwer, mit anderen Jugendlichen umzugehen. Das beeinträchtige die Entwicklung der Persönlichkeit.