Haie als Reisemangel?

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Besteht während eines Pauschalurlaubs auf einer Seychelleninsel Badeverbot, weil vor der betreffenden Insel ein Hai Schwimmer angegriffen hat, stellt das keinen Reisemangel dar, der Kunden dazu berechtigt, den Reisepreis um die Hälfte zu mindern; solange die Möglichkeit besteht, den Strand zu genießen, ist die Reise nicht wegen des Badeverbots mangelhaft, zumal das Verbot Urlauber schützen soll - Reiseveranstalter sind nicht verpflichtet, den Reisenden ungeachtet ortsüblicher Gefahren ungefährdetes Schwimmen im Meer zu garantieren.

Urteil des Amtsgerichts München
Aktenzeichen: 242 C 16069/12
Entscheidungsdatum: 14.12.2012
Urteilnummer: 53072