Herrenloser Kater verletzt

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Findet ein Bürger auf der Straße einen verletzten, von einem Auto angefahrenen Kater und bringt ihn zum tierärztlichen Notdienst, wird die Katze dort operiert und tagelang versorgt, weil der örtliche Tierschutzverein gerade nicht zu erreichen ist (Weihnachtsfeiertage!), so muss die Kommune dem Tierarzt die Aufwendungen für den in ihrem Stadtgebiet aufgefundenen, herrenlosen Kater ersetzen;

die Stadt ist als Fundbehörde für die Verwahrung von Fundtieren zuständig und kann diese Pflicht nicht auf einen privaten Verein übertragen — dass sie mit dem Tierschutzverein vereinbart hat, dass er sich gegen einen jährlichen Pauschbetrag um herrenlose Fundtiere kümmert, ändert daran nichts.

Beschluss des Oberverwaltungsgerichts Niedersachsen
Aktenzeichen: 11 LB 267/11
Entscheidungsdatum: 23.04.2012
Urteilnummer: 52382a