Hier irrte der Versicherungsnehmer

Bei fondsgebundener Lebensversicherung werden nicht alle Beiträge investiert

onlineurteile.de - Versicherungsbedingungen werden häufig nur flüchtig gelesen. Unvermeidlich kommt das dicke Ende nach, wenn das Kleingedruckte so manche Erwartung zunichte macht.

Ein Versicherungsnehmer hatte zwei fondsgebundene Lebensversicherungen abgeschlossen. Nach den Versicherungsbedingungen wurden die Beiträge in einen "Kostenbeitrag" und einen "Investivbeitrag" aufgeteilt. Der Kostenbeitrag sollte die Abschluss- und Verwaltungskosten decken. Der Investivbeitrag war einem Sondervermögen zuzuführen und in Fondsanteilen der gewählten Investmentfonds anzulegen.

Jahre nach Vertragsschluss erkundigte sich der Versicherungsnehmer danach, wie man mit seinen Beiträgen umging. Der Versicherer informierte ihn über Tarifstruktur, Prämien, Kosten und angelegte Beträge. Anscheinend fiel dem Versicherungsnehmer da erst auf, dass Kosten anfielen. Kurz entschlossen kündigte er beide Verträge. Die Versicherung errechnete die Rückkaufwerte und zahlte sie an ihn aus. Empört über die Summe, warf der Kunde dem Versicherer Irreführung vor und forderte, das Unternehmen müsse seine Versicherungsbeiträge ohne Abzug zurückzahlen.

Keine Chance, winkte das Oberlandesgericht Hamm ab (20 U 105/05). Die Vorstellung des Versicherungsnehmers, die Beiträge würden ungekürzt investiert, sei unrealistisch und lebensfremd. In den Versicherungsbedingungen der "FLEXIBLEN FONDS-POLICE" werde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nur ein Sparanteil in Fonds angelegt werde. Auch über Kosten werde dort informiert. Davon abgesehen, sei allgemein bekannt, dass der Schutz durch eine Lebensversicherung nicht kostenlos zu haben sei.

Im Kleingedruckten stehe auch klipp und klar, dass der Rückkaufwert nicht der Summe der eingezahlten Beiträge entspreche, sondern dem Fondsguthaben abzüglich der Kosten. Garantierte Rückkaufwerte könne es in einer fondsgebundenen Lebensversicherung sowieso nicht geben. Denn der Wert von Versicherung und Fondsguthaben sei von der Entwicklung des Kapitalmarkts abhängig. Auch dieses Risiko werde in den Versicherungsbedingungen erläutert.