Kein Zimmer nach Süden frei ...

Urlauber können Reisepreis mindern

onlineurteile.de - Ein Ehepaar machte zwei Wochen Urlaub auf Fuerteventura. Die Flugpauschalreise kostete 2.024 Euro. Ausdrücklich hatten die Kunden eines der im Katalog besonders gelobten Nichtraucherzimmer auf der Südseite des Hotels verlangt und zugesagt bekommen. Das war auch auf der Buchungsbestätigung vermerkt. Doch als das Ehepaar am Urlaubsort ankam, war auf der Südseite kein Zimmer frei. Eine Woche wurden die Reisenden im Nordtrakt untergebracht, dann konnten sie umziehen. Nach ihrer Rückkehr forderten sie vom Reiseveranstalter einen Teil des Reisepreises zurück.

Zu Recht, urteilte das Amtsgericht Köln (128 C 197/03). Auch wenn ansonsten keine Mängel zu beklagen seien, rechtfertige allein die Abweichung vom Vereinbarten eine Minderung des Preises. Der Reisende habe Anspruch auf die konkret gebuchte Unterkunft und müsse sich nicht mit beliebigem Ersatz abfinden. Im konkreten Fall sei die Nordseite der Hotelanlage weit weniger attraktiv (weniger Sonne, kein Meeresblick). Daher müsse der Reiseveranstalter den Kunden für die erste Woche 303,60 Euro zurückzahlen (= Preisminderung um 30 %) und für den Umzug 115 Euro Schadenersatz leisten, denn damit sei fast ein ganzer Urlaubstag vergeudet worden.