Kündigung wegen Minderleistung

Urteil in einem Satz

onlineurteile.de - Unterlaufen einer Angestellten beim Versand von Paketen und Frachtbriefen häufig Fehler,

kann ihr der Arbeitgeber aus diesem Grund nur kündigen, wenn er die durchschnittliche Fehlerquote im Unternehmen belegen kann; eine ordentliche Kündigung wegen qualitativer Minderleistung setzt grundsätzlich voraus, dass die Durchschnittsleistung der Kollegen über längere Zeit feststeht, damit ermittelt werden kann, ob der/die gekündigte Arbeitnehmer(in) mehr Fehler macht als andere und mit seiner/ihrer mangelhaften Arbeitsleistung die Arbeitspflicht vorwerfbar verletzt hat.