Tätowieren eines Ponys ist verboten

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Verbietet es der Landkreis einem Mann — der als Gewerbe einen "Tätoservice für Tiere" angemeldet hat —, ein Pony als "lebende Reklame" für den geplanten Betrieb am Oberschenkel mit der "Rolling-Stones-Zunge" tätowieren zu lassen, ist das rechtens;

es verstößt gegen das Tierschutzgesetz, Tiere zu tätowieren, weil es ihnen ohne vernünftigen Grund Schmerzen zufügt; wenn der Mann beabsichtigt, ein Geschäft daraus zu machen, dass er das äußere Erscheinungsbild von Tieren aus modischen Gründen verändert oder sie individuell kennzeichnet, stellt das keinen vernünftigen Grund dar.

Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster
Aktenzeichen: 20 A 1240/11
Entscheidungsdatum: 10.08.2012
Urteilnummer: 52714b