Trillerpfeife gegen Werbeanrufe

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Verständlich, dass Verbraucher sich gegen nervige und unerlaubte Werbeanrufe zur Wehr setzen, aber wohl besser nicht so: Eine 61-jährige Frau wurde zu einer Geldstrafe von 800 Euro wegen Körperverletzung verurteilt, weil sie aus Wut über unerwünschte Telefonwerbung mit einer Trillerpfeife so durchdringend in den Telefonhörer gepfiffen hat, dass die Anruferin (Mitarbeiterin eines Callcenters) am anderen Ende der Leitung ein akutes Lärmtrauma erlitt und bis heute an Ohrgeräuschen leidet.