Verkehrsverstoß bei der Probefahrt?

Urteile in einem Satz

onlineurteile.de - Wird mit einem Wagen ein Verkehrsverstoß begangen und behauptet der Halter des Fahrzeugs anschließend, er sei nicht selbst gefahren, sondern habe das Auto — weil er es verkaufen wollte — einem ihm unbekannten Fahrer für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt, ist es gerechtfertigt, wenn ihm die Straßenverkehrsbehörde auferlegt, künftig ein Fahrtenbuch zu führen;

kann ein Verkehrssünder nicht ermittelt werden, ist diese Maßnahme angebracht; egal, ob der Halter selbst an einer Probefahrt als Beifahrer teilnimmt oder nicht: Vorher muss er sich Namen und Anschrift des Fahrers notieren.