Vermieterin verwechselt Euro mit Mark

Mieter bekommt zu hohe Nebenkosten-Rückzahlung

onlineurteile.de - Das war aber ein dummer Fehler: Als sie im Dezember 2002 die Nebenkosten für das Jahr 2001 abrechnete, hielt die Vermieterin die Euro-Angaben für Mark und rechnete sie nochmals um. Dadurch hatte der Mieter plötzlich ein kleines Guthaben von 400 Euro auf seinem Nebenkostenkonto und das überwies sie ihm auf sein Bankkonto. Erst später bemerkte die Vermieterin, dass in ihrer Kasse etwas nicht stimmte. Als sie schließlich das Geld vom Mieter verlangte, stellte der sich stur.

Der Mieter muss der Vermieterin nichts zurückzahlen, entschied das Amtsgericht Mettmann (22 C 155/04). Nachforderungen und Rückforderungen seien nach Ablauf der Abrechnungsfrist grundsätzlich ausgeschlossen. Und diese Frist endete am 31. Dezember 2002. Ihr Versehen rechtfertige die Rückforderung auch nicht. Sie dürfe eben bei der Abschlussabrechnung der Betriebskosten nicht so schlampig vorgehen.