Whirlpool auf der Terrasse

Seine Vibrationen versetzen Wohnungseigentümer in Aufruhr

onlineurteile.de - Planschen auf der Terrasse — das war für Wohnungseigentümer H das höchste Vergnügen. Er installierte auf seiner Terrasse einen Whirlpool, der ca. 1.200 Liter Wasser fasste. Vier bis fünf Erwachsene konnten sich von Luftdüsen im Pool "besprudeln" lassen. So angenehm Unterwassermassagen für die Badenden sind: Die Nachbarn waren von ihren Vibrationen wenig begeistert.

Vor allem die Eigentümer der darunter liegenden Wohnungen beschwerten sich über Lärm und Schwingungen. Ohne großen Effekt versuchte Herr H, diese zu dämpfen: Er legte eine Dämmmatte aus und entkoppelte Pumpe und Motor des Whirlpools. Da die Maßnahmen nicht viel nützten, beschlossen die Eigentümer mit Mehrheit, H müsse sich von seinem geliebten Whirlpool trennen.

Bis zur endgültigen Entscheidung des Rechtsstreits wollte die Eigentümergemeinschaft zumindest erreichen, dass Eigentümer H Motor und Umwälzpumpe zwischen 20 Uhr abends und 6 Uhr morgens nicht mehr einschaltete. Mit Erfolg beantragte sie beim Amtsgericht Reutlingen eine einstweilige Verfügung dieses Inhalts (9 C 1190/12).

Vergeblich pochte H darauf, dass es sich nur um einen "subjektiven Eindruck" der Nachbarn handle — ob wirklich eine Störung vorliege, müsse man doch objektiv prüfen, also technisch messen. Technische Richtwerte (Grenzwerte der TA Lärm etc.) seien zwar ein Anhaltspunkt dafür, dass Lärm und Vibrationen die Miteigentümer belästigten, erklärte der Amtsrichter.

Wenn es darum gehe, die Störung abzuschwächen, müssten die Miteigentümer aber nicht warten, bis die Immissionen technisch belegt seien. Im Rahmen eines Eilverfahrens genüge es, wenn die Nachbarn als "verständige, durchschnittlich empfindliche Personen" eidesstattlich versicherten, die Störung sei erheblich. Sie hätten dies glaubhaft geschildert.

Obendrein stelle der Whirlpool eine bauliche Veränderung dar. Die Eigentümergemeinschaft könne von H verlangen, ihn nicht mehr zu benutzen. Sie wolle verständlicherweise die Gesundheit der Miteigentümer schützen. Dieses Interesse falle schwerer ins Gewicht als das Interesse von Eigentümer H an einem beheizten Whirlpool auf der Terrasse.