Wohnungsschlüssel vorzeitig zurückgegeben

Damit wird nicht der Mietvertrag aufgehoben!

onlineurteile.de - Eigentlich hatte die Mieterin erst zum 31. Januar 2004 gekündigt. Dennoch zog sie schon Mitte Dezember aus der Wohnung aus und übergab dem Hausmeister die Wohnungsschlüssel. Da sie die Wohnung geräumt habe, müsse sie ja nun für die letzten sechs Wochen keine Miete mehr zahlen, meinte sie.

Dieser Irrtum führte zu einem Prozess mit dem Vermieter, der auf Mietzahlung bestand und vom Amtsgericht Hamburg-Barmbek Recht bekam (822 C 564/04). Wenn ein Mieter vorzeitig ausziehen wolle, könne er dem Vermieter vorschlagen, gleichzeitig den Mietvertrag aufzuheben. Akzeptiere der Vermieter das ausdrücklich, sei der Mieter die Zahlungsverpflichtung los.

Dass der Hausmeister die Wohnungsschlüssel entgegennahm, sei jedoch nicht als Zustimmung des Vermieters zum vorzeitigen Ende des Mietverhältnisses zu interpretieren. Das sei völlig abwegig. Der Hausmeister sei nicht bevollmächtigt, den Mietvertrag aufzuheben. Es gebe auch keine Anhaltspunkte dafür, dass er in der Vergangenheit als Vertreter der Vermieter aufgetreten sei, was den Irrtum der Mieterin verständlich machen würde.